Zahlungsfähigkeit griechischer Unternehmen deutlich verringert

In seiner Pressemeldung v. 25.8.2011 stuft die Coface Deutschland AG, ein wichtiger Anbieter von Dienstleistungen im Forderungsmanagement, Griechenland in seiner Länderbewertung von A4 auf B herab: die Zahlungsfähigkeit griechischer Unternehmen sei deutlich verringert. Das Risiko von Ausfällen steige, sei aber noch nicht ausgesprochen hoch. Das Zahlungsverhalten griechischer Unternehmen habe sich 2011 erneut verschlechtert, so der internationale Forderungsspezialist Coface.

Es gebe jetzt im Falle Griechenlands aber keinen Grund, Geschäftsbeziehungen abrupt abzubrechen.

Dies ist keine Bewertung einer der sog. Rating-Agenturen, die die Staatsbonität oder Sicherheit von Anleihen beurteilen, sondern Coface analysiert und bewertet regelmäßig 156 Länder anhand makroökonomischer Daten, vor allem aber nach den Zahlungserfahrungen mit den Unternehmen des jeweiligen Landes.

Das Land ist damit aus der oberen „Rating“-Gruppe A  (A1 bis A4) herausgefallen – zum Vergleich: Norwegen, Schweden, die Schweiz  und Luxemburg sind von Coface auf A1 eingestuft; Frankreich und Deutschland auf A2.

Unter der Rubrik "Aktuelles" möchten wir Sie auf aktuelle Ereignisse mit Bezug zu Griechenland informieren. Neben diesen allgemeinen Notizen gibt es Informationen für den juristisch interessierten Besucher unter "Neu Eingestellt -Jura" im linken Menü der Homepage www.ra-rath.com. Beide Rubriken werden gelegentlich aktualisiert -- schauen Sie also gerne öfters einmal bei "Aktuelles" und "Neu Eingestellt -Jura" herein!
Beitrag erstellt 81

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben