Staatstrauer nach Überschwemmungen

15.11.2017

Mindestens 17 Menschen starben in den vergangenen Tagen bei Unwettern in Korfu und heute in West-Attika. In Mandra, einer Kleinstadt etwa zwanzig Kilometer nordwestlich von Athen, starben innerhalb kurzer Zeit in ihren überschwemmten Wohnungen oder in ihren Autos gleich 14 Menschen; Dutzende wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Ursache ist häufig eine Bebauung an ungeeigneten Stellen und eine Versiegelung von Trockenbetten.

Nach einer Krisensitzung des Kabinetts wurde eine dreitägige Staatstrauer angeordnet.

Comments are closed.