Archive for Juni, 2008

Auswirkungen der neuen griechischen Straßenverkehrsordnung

Dienstag, Juni 10th, 2008

Die ab 1. Juni 2007 in Griechenland geltende neue Straßenverkehrsordnung KOK (das griech. Kürzel KOK entspricht dt. StVO), führte drastisch erhöhte Bußgelder für Verkehrsverstöße ein und hatte deshalb große Resonanz in der griechischen Presse.

Die KOK brachte kleinere Änderungen im Gehalt –etwa der Erhöhung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen auf nun 130 km/h–, aber vor allem die drastisch verschärften Strafandrohungen sorgten für Diskussionen.

Nach dem geäußerten Willen des Gesetzgebers sollte die neue KOK besonders gefährliche Zuwiderhandlungen hart sanktionieren, um so die hohen Unfallzahlen in Griechenland zu verringern. Schon die vorige Reform der KOK vor knapp 8 Jahren mit dem Gesetz Nr. 2696 / 1999 hatte es sich zum Ziel gesetzt, den traurigen Rekord von 2.229 tödlichen Verkehrsunfällen (i.J. 1998) zu senken. Tatsächlich zeigten die statistischen Unfallzahlen in den vergangenen Jahren eine Abnahme bei Verkehrstoten / Schwer- und Leichtverletzten (s. untenstehendes Feld).

Verkehrsunfälle in Griechenland
i.J. 1990-2007 Getötete, Schwer- u. Leichtverletzte
1990 1.981 3.685 27.460
1991 2.012 3.882 27.900
1992 1.995 4.000  28.786
1993 2.008 3.277 29.368
1994 2.076 3.387 28.672
1995 2.149 3.492 28.402
1996 2.175 3.313 29.388
1997 2.141 4.359 28.490
1998 2.229 4.889 28.224
1999 2.181 4.702 27.649
2000 2.103  4.213 26.166
2001 1.911 3.251 22.758
2002 1.655 2.581 19.625
2003 1.613 2.345 18.218
2004 1.547 2.521 17.254
2005 1.470 2.327 19.133
2006 1.493 2.056 17.843

Die neuen Zahlen der Verkehrspolizei zeigen für das Jahr 2007 nun einen Rückgang der Zahl der tödlichen Unfälle um lediglich 1,6 % auf noch 1449 Verkehrstote. Eine Minderung auf 1000 Verkehrstote bis 2010, wie es das erklärte Ziel der Reform war, scheint damit kaum erreichbar.